März 2019
Fr 1.3. I 16.45 Uhr - Sa 2.3. I 17.30 Uhr I TAGUNG I Politik Werte Religion

 Politik Werte Religion Was hält uns zusammen?

TAGUNG FÜR FRAUEN IN FÜHRUNGSPOSITIONEN

Programm I  zum Download

Thema Die Zeiten einer Konsensgesellschaft sind vorbei. Die öffentliche Debatte ist lauter, schriller geworden. Irgendwie scheint es nur noch die „ganz Guten“ oder die „ganz Bösen“ zu geben, je nachdem, welche Brille man aufsetzt. Das Level der Toleranz ist im Sinken, zugleich fehlt es an Kompetenz, Differenzen auszuhalten. Die Gräben verlaufen politisch, sozial und medial – Grundwerte sind nicht mehr Allgemeingut.

Welche Aufgabe hat in dieser Situation der Staat? Woher kommen die viel beschworenen Werte, die Kitt und Fundament jeder Gesellschaft, jedes Betriebs und jeder Gemeinschaft sind? Welche Verantwortung tragen dabei Führungskräfte in Politik und Wirtschaft? Welche Rolle spielt Religion als Ressource für die Gesellschaft und die Familie – als erstem Vermittler von Werten? Welchen Beitrag leistet das Christentum als Inspiration für eine humanere Welt?

Ort I Tagungshaus Hohewand, Haltergasse 250, Dreistetten, 2753 Markt Piesting

Tagungsgebühr 150 Euro (inkl. Tagungsbeitrag, EZ und Verpflegung). Weitere Details entnehmen Sie bitte dem Programm. Bitte beachten: Early Bird-Nachlass 10 Prozent bei Anmeldung und Einzahlung bis 1.2. Anmeldeschluss 22.2.2019

Anmeldung über dieses Formular (inkl. Angebot zur Unterstützung bei der Fahrtorganisation), über ein Email an office@forumf21.at oder über Tel. 0699 11 604 305 (Dr. U. Weber) 

 

Rückblick Highlights 2018
Sa 1.12. I 10.00 - 12.30 Uhr I HEISSE EISEN: Auf Umwegen

Dreiteiliges Seminar über Fragen der Moral 2

Nur wenige scheinen standhaft auf dem guten Weg zu gehen, die Mehrheit lebt lieber nach eigenen Werten? Hinkt Gottes Plan?

Ort: Forum F21, Mittelgasse 17/1

Seminarleiter: Dr. Ernst Burkhart

Kontakt und Anmeldung: Daniela Ortiz, Tel. 0664, 8538052

Weiterer Termin: Samstag 19. Jänner

Zum Programm

 

Do 29.11. I 19.00 - 20.30 Uhr I JOUR FIXE I mit Klara Flieder

Vom Wunderkind zur Berufsmusikerin

Ein Gespräch mit der Violistin Klara Flieder – mit einigen Kostproben ihrer Kunst.

Klara Flieder ist in einer Wiener Musikerfamilie geboren. Sie studierte Violine am Konservatorium der Stadt Wien, in Paris und Brüssel und nahm an Meisterkursen teil. Sie führt eine Konzerttätigkeit als Solistin und Kammermusikerin in ganz Europa mit Auftritten bei internationalen Festivals, in renommierten Konzertsälen und mit anderen Künstlern. Sie ist langjähriges Mitglied des Flieder-Trios und des „Leschetizky-Trio Wien“. Ihre Lehrtätigkeit umfasst Aufträge an den Universitäten für Musik in Wien und Graz. Seit Oktober 2005 ist Klara Flieder Professor für Violine an der Universität Mozarteum Salzburg. Darüber hinaus gibt sie Meisterkurse in Österreich, Schweden, Spanien, Italien und den USA.


Der Jour fixe bietet Einblicke in spannende Metiers in einem Gespräch im kleinen Kreis.

Ablauf: 19.00 Welcome, 19.30 Beginn, 20.30 Ende

Ort: Forum F21, Mittelgasse 17/1, 1060 Wien

Kommende Termine: Do, 21.2.19, Do, 16.5.19

Sa 24.11. I 9.00 - 16.00 Uhr I PHILOSOPHIE4U I Erfülltes Leben

Seminar für viel beschäftigte Frauen zu zentralen Fragen des Lebens

Das Glück als flüchtiges Ziel. Sich selbst haben, sich selbst geben. Vergebung. Begrenzungen.

Referentin: Dr. med. Barbara Dohr (aktuell Leiterin der Beratungsstelle Pro Femina für Frauen im Schwangerschaftskonflikt)

Zum Gesamtprogramm der Seminarreihe

Ablauf: 9.00 Betrachtung, 9.30 Hl. Messe, Kaffee, 10.30 Thema, 12.00 Workshop, 13.00 Lunch, 14.30 Thema, Resümee, 16.30 Ende Anmeldung jeweils bis 1 Woche vor dem Termin über diesen Link, oder auch Tel. 0699 11 604 305 oder Email office@forumf21.at. begrenzte Teilnehmerzahl

Folgetermine: 

SAMSTAG, 30.3.2019: „Menschenwürde“ Die menschliche Würde als Gabe & Aufgabe. Bioethische Fragen zum Anfang und Ende des Lebens.

SAMSTAG, 18.5.2019: „Mut zur Größe“ Klarheit im Kopf und Wachheit der Sinne. Süchte, Banalität und Spießbürgertum. Welt mitgestalten.

Unkostenbeitrag 40 Euro je Seminar (nach Möglichkeit auf das Forumskonto überweisen unter IBAN: AT26 2011 1828 3884 6700), Stornierung und Rückzahlung bis Donnerstag vor dem Termin möglich

Ort: Forum F21, Mittelgasse 17/1, 1060 Wien

Kontakt: Dr. Ursula Weber

 

Mo 24.9. I 19.30 Uhr I Vortrag I Amal Marogy: Europas ungewisse Zukunft

Navigating an unknown future? 

Europe seen through the eyes of a Middle Eastern woman 

Vortrag von Amal Marogy, Wissenschafterin an der Universität Cambridge, Gründerin der Aradin Stiftung

Einwanderung, politische und soziale Umwälzungen sind in Europa nichts Neues. Die so genannte Flüchtlingskrise forderte Europa aber in einer nie dagewesenen Weise heraus, offenbarte tiefliegende Vorurteile und ließ das eigene Zuhause als fremde Welt erscheinen. In einem Europa, das mit Angst und Ungewissheit kämpft, wird nicht hinterfragt, wie der Nahe Osten und insbesondere die Frauen im Nahen Osten die aktuelle Krise und Zukunft Europas sehen. Dabei sind Frauen der Schlüssel, um den Code der bestehenden Herausforderungen zu knacken und den destruktiven Kräften von Terrorismus und Extremismus zu widerstehen.

Eine Zusammenfassung des Vortrags auf Deutsch zum Download

Ort: Studentinnenheim und Kulturzentrum Währing, Hasenauerstraße 29

Unkostenbeitrag: 10 Euro (Studenten: 5 Euro), u.A.w.g. an kultur@waehring.or.at

Amal Marogy promovierte in Orientalistik an der Universität Gent, Belgien, lehrte Arabisch an der Universität Cambridge und war Studienleiterin für asiatische und nahöstliche Studien am King‘s College. Sie ist heute angegliederte Forscherin für Neo-Aramäisch an der Universität Cambridge und Gründerin und CEO des Aradin Charitable Trust.

Sa 2.6. I 9.00 - 16.00 Uhr I PHILOSOPHIE4U I Teil 3: Die äußere Erscheinung

Die äußere Erscheinung als positive Botschaft

Eleganz und Femininität als zeitlose Werte. Abgrenzungen. Die Bewahrung seiner selbst als wesentlicher Faktor für ein gelungenes Leben.

Seminar für viel beschäftigte Frauen zu zentralen Fragen des Lebens

Zum Gesamtprogramm Philosophie4U 2017/18

Ablauf: 9.00 Betrachtung, 9.30 Hl. Messe, Kaffee, 10.30 Themenblock 1, 12.00 Workshop, 13.00 Lunch, 14.30 Themenblock 2, Resümee, 16.30 Ende

Anmeldung jeweils bis 1 Woche vor dem Termin über diesen Link, oder auch Tel. 0699 11 604 305 oder Email office@forumf21.at. begrenzte Teilnehmerzahl

Unkostenbeitrag 40 Euro (nach Möglichkeit auf das Forumskonto überweisen unter IBAN: AT26 2011 1828 3884 6700), Stornierung und Rückzahlung bis Donnerstag vor dem Termin möglich

Kontakt: Dr. Ursula Weber

Ort: Forum F21, Mittelgasse 17/1, 1060 Wien

Fr 4.5. I 16.45 Uhr - Sa 5.5. I 17.30 Uhr I TAGUNG I Kommunikation & Wahrheit

 Kommunikation und Wahrheit – Miteinander reden lernen

Programm I  zum Download

Zum Nachhören: Vortrag von Prof. Dr. Gerl-Falkovitz zum Thema „Reden, Hören und Schweigen: Kommunikation, mehr als ein Modethema“

Thema Kommunikation ist kostbar. Sie ist das Herzstück jeder menschlichen Beziehung. Nur wenn wir gut miteinander reden können, können wir auch gut miteinander leben: als Familie, am Arbeitsplatz, in der Gesellschaft. So selbstverständlich das klingt, so herausfordernd ist die Kommunikation in der Praxis. Heute wird laut über Gesetze gegen Hassrede oder Fake News nachgedacht. Filterblasen verhindern die Auseinandersetzung mit Andersdenkenden. Und das Zuhören fällt oft schwerer als das Reden … Ist die Kommunikation in einer Krise? Die Debatte über das „postfaktische Zeitalter“ bietet auch eine Chance. Die Frage stellt sich neu: Wie stehen wir zueinander – und wie halten wir es mit der Wahrheit? Eines ist klar: In der Kommunikation steht unser Miteinander auf dem Spiel. Wie kann sie gelingen?

Ort I Tagungshaus Hohewand, Haltergasse 250, Dreistetten, 2753 Markt Piesting

Tagungsgebühr 140 Euro (inkl. Tagungsbeitrag, EZ und Verpflegung). Weitere Details entnehmen Sie bitte dem Programm. Bitte beachten: Early Bird-Nachlass 10 Prozent bei Anmeldung und Einzahlung bis 1.3., 5 Prozent bei Anmeldung und Einzahlung bis 1.4. 

Anmeldeschluss 1.5.2018

Anmeldung über diesen Link (inkl. Angebot zur Unterstützung bei der Fahrtorganisation), über Email an office@forumf21.at oder über Tel. 0699 11 604 305 (Dr. U. Weber) 

 

So 29.4. I 10.30 - 16.00 Uhr I FAMILIEN­SONNTAG in Währing
Mo 12.3. I 19.30 Uhr I Vortrag I Ch. Ortner: Zerbricht die EU – und dann?

Welche EU wollen die Europäer eigentlich?


Vortrag von 
Christian Ortner, Kolumnist und Autor

Ort: Studentinnenheim und Kulturzentrum Währing, Hasenauerstraße 29

Unkostenbeitrag: 15 Euro (Studenten 10 Euro), u.A.w.g. an kultur@waehring.or.at

Christian Ortner war Chefredakteur und Herausgeber der „WirtschaftsWoche“ (Österreich) und des Magazins „Format“. Seine Texte erscheinen unter anderem in den österreichischen Tageszeitungen „Die Presse“ (jeden Freitag) und „Wiener Zeitung“ (jeden Freitag). Sein jüngstes Buch: „Hört auf zu heulen!“ (Foto: © Wiener Zeitung)

Do 22.2. I 19.00 - 20.30 Uhr I JOUR FIXE I mit H. Schreiberhuber

Exklusive Reiseführer, historische Begegnungen und prägende Erlebnisse.

Ein Gespräch mit der weithin bekannten vielgereisten Journalistin Hermine Schreiberhuber

Mag. Hermine Schreiberhuber war dreißig Jahre bei der Austria Presse Agentur – APA im Ressort Außenpolitik tätig. Sie berichtete über Staatsbesuche und diplomatische Angelegenheiten im In- und Ausland, womit zahlreiche Reisen nach Südamerika, Asien, Nordafrika und Nahost verbunden waren. Seit 2011 ist sie freie Journalistin und Autorin. Ihr Interesse gilt ethnischen und religiösen Minderheiten, vor allem Ostkirchen; den Medien und Pressefreiheit, insbesondere Türkei, Nahost, Ost-, Südosteuropa. Sie verfasst Hintergrundberichte für die APA, Analysen und Reportagen für die Furche etc. Und sie arbeitet an Reisebüchern mit. 2011, nach dem Sturz des Gaddafi-Regimes, wurde eine deutschsprachige, aktualisierte Auflage des Libyen-Buchs unter dem Titel „Libyens Grüne Hügel“ publiziert.


Der Jour fixe bietet Einblicke in spannende Metiers in einem Gespräch im kleinen Kreis. Ablauf: 19.00 Welcome, 19.30 Beginn, 20.30 Ende Ort: Forum F21, Mittelgasse 17/1, 1060 Wien

Sa 17.2. I 9.00 - 16.00 Uhr I PHILOSOPHIE4U I Mensch als Werk seiner selbst

Der Mensch als Werk seiner selbst, Freiheit & das scheinbare Zeitproblem

Zweiter Teil eines Seminarzyklus für viel beschäftigte Frauen zu zentralen Fragen des Lebens

Zum Gesamtprogramm von Philosophie4U 2017/18

Ablauf: 9.00 Betrachtung, 9.30 Hl. Messe, Kaffee, 10.30 Themenblock 1, 12.00 Workshop, 13.00 Lunch, 14.30 Themenblock 2, Resümee, 16.30 Ende

Referentinnen: Mag. Amparo Lluch, Dr. Heidi Burkhart

Weiterer Termin:  2.6.18: Die äußere Erscheinung als positive Botschaft

Anmeldung jeweils bis 1 Woche vor dem Termin über diesen Link, oder auch Tel. 0699 11 604 305 oder Email office@forumf21.at. begrenzte Teilnehmerzahl

Unkostenbeitrag 40 Euro (nach Möglichkeit auf das Forumskonto überweisen unter IBAN: AT26 2011 1828 3884 6700), Stornierung und Rückzahlung bis Donnerstag vor dem Termin möglich

Kontakt: Dr. Ursula Weber

Ort: Forum F21, Mittelgasse 17/1, 1060 Wien

Rückblick Highlights 2017
Sa 18.11. I 9.00 - 16.00 Uhr I PHILOSOPHIE4U I Body and Soul

Body & Soul und die Frage des Weiterlebens nach dem Tod

Seminarzyklus für viel beschäftigte Frauen zu zentralen Fragen des Lebens

Die Grundverfassung des Menschen bestehend aus Leib und Seele, der Menschen als geistiges Wesen, die Einzigartigkeit jedes Menschen und die Frage nach seinem Woher und Wohin.

Zum Gesamtprogramm von Philosophie4U 2017/2018

Ablauf: 9.00 Betrachtung, 9.30 Hl. Messe, Kaffee, 10.30 Themenblock 1, 12.00 Workshop, 13.00 Lunch, 14.30 Themenblock 2, Resümee, 16.30 Ende

Weitere Termine: 

17.2.18: Der Mensch als Werk seiner selbst, Freiheit & das scheinbare Zeitproblem

2.6.18: Die äußere Erscheinung als positive Botschaft

Anmeldung jeweils bis 1 Woche vor dem Termin über diesen Link, oder auch Tel. 0699 11 604 305 oder Email office@forumf21.at. begrenzte Teilnehmerzahl

Unkostenbeitrag 40 Euro (nach Möglichkeit auf das Forumskonto überweisen unter IBAN: AT26 2011 1828 3884 6700), Stornierung und Rückzahlung bis Donnerstag vor dem Termin möglich

Kontakt: Dr. Ursula Weber

Ort: Forum F21, Mittelgasse 17/1, 1060 Wien

Mo 23.10. I 19.30 Uhr I Vortrag I David Schwarz­bauer zu Österreichs Bildungsland­­schaft

Henne oder Ei: Bestimmt die Schule die Gesellschaft oder die Gesellschaft die Schule?

Vortrag von David Schwarz­bauer, Vienna International School 

Wie sieht die Bildungs­land­schaft in Österreich aus? Was tut sich hierzulande und international? Was sollte oder könnte sich tun?

Ort: Studentinnenheim und Kulturzentrum Währing, Hasenauerstraße 29

Unkostenbeitrag: 10 Euro (Studenten: 7 Euro), u.A.w.g. bis 0 18.10.2017: kultur@waehring.or.at

David Schwarzbauer, wurde in Graz geboren und hat in Wien Deutsch und Englisch auf Lehramt studiert. Seit 2006 ist er dort an verschiedenen Schulen als Deutsch- und Englischlehrer und als Lerncoach tätig.Der Vater von drei Söhnen hat drei Jahre lang für die Onlineausgabe der Tageszeitung „Die Presse“ über das österreichische Schulsystem gebloggt, war jahrelang Redakteur für das YOU!Magazin und schreibt Kolumnen für das Melchior-Magazin. Neben seiner Begeisterung für Sport und Musik, engagiert er sich noch bei diversen kirchlichen Initiativen.

Mi 7.6. I 19.00 - 20.30 Uhr I JOUR FIXE I mit Ursula Werther-Pietsch

Menschenrechte weltweit verankern

Ursula Werther-Pietsch über den Einsatz von Staaten für die weltweite Anerkennung der Menschenrechte.

Ursula Werther-Pietsch ist stellvertretende Abteilungsleiterin im österreichischen Außenministerium, Mitglied des Internationalen Netzwerks Konflikt und Fragilität der OECD und Dozentin für Völkerrecht und internationale Beziehungen an der Universität Graz. Werther-Pietsch war im Verfassungsdienst des Bundeskanzleramtes und im Völkerrechtsbüro des Außenministeriums tätig und leitete die Referate EU-Entwicklungspolitik während der ersten EU-Präsidentschaft Österreichs sowie das Referat Menschenrechte und Demokratisierung zur Zeit des österreichischen Vorsitzes im Human Security Network. Sie publiziert und unterrichtet an den Universitäten Wien und Graz und gründet derzeit den ersten Master in „Global Peace and Security“ an der Donau Universität Krems.


Der Jour fixe bietet Einblicke in spannende Metiers in einem Gespräch im kleinen Kreis. Ablauf: 19.00 Welcome, 19.30 Beginn, 20.30 Ende Ort: Forum F21, Mittelgasse 17/1, 1060 Wien Weitere Termine: ab September

Mi 3.5. I 19.00 - 20.30 Uhr I JOUR FIXE I mit Hildegunde Piza

Frau in einer Männerdomäne

Hildegard Pizza über ihren beruflichen und persönlichen Weg in der plastischen Handchirurgie.

Dr. Hildegunde Piza war nach ihrem Studium in Graz an der Uni-Klinik Wien und am LKH Salzburg tätig. 1992 baute sie eine Abteilung für plastische Chirurgie am Krankenhaus Lainz auf, bis 1999 war sie deren Leiterin. Piza war die erste Ordinaria für Plastische Chirurgie im deutschsprachigen Raum. Ab 1999 war sie Vorständin der Univ.-Klinik für plastische und Wiederherstellungschirurgie in Innsbruck. 2000 führte sie die erste erfolgreiche Transplantation von Händen durch. Unter ihrer Leitung avancierte ihre Abteilung zum Zentrum für operative Korrekturen von kindlichen Handfehlbildungen.


Der Jour fixe bietet Einblicke in spannende Metiers in einem Gespräch im kleinen Kreis. Ablauf: 19.00 Welcome, 19.30 Beginn, 20.30 Ende Ort: Forum F21, Mittelgasse 17/1, 1060 Wien Weitere Termine: 31.5.17, mit Ursula Werther-Pietsch zum Thema Menschenrechte

So 23.4. I 10.30 - 16.00 Uhr I FAMILIEN­SONNTAG

 Das Programm

10.30 Heilige Messe

11.45 „Liebevoll. Aufrichtig. Respektvoll. – Charakterbildung in der Familie“, Marina Gudenus, Leiterin Stella Kindergruppen 12.30 Vorstellung des Schulprojekts „Stella International School“

13.00 Mittagsbuffet

14.30 Vokalensemble „Almezso“ | Singkreis Neulandschule Für Kinderbetreuung während des Vortrags ist gesorgt.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Anmeldung: bis 19. April 2017 unter kultur@waehring.or.at oder Tel. 01 479 05 99 (Bitte um Angabe von Namen, Anzahl der Personen sowie Anzahl und Alter der Kinder)

Unkostenbeitrag: Familien: EUR 30, Ehepaare: EUR 22, Einzelpersonen: EUR 12 V

eranstaltungsort: Kulturzentrum Währing, Hasenauerstraße 29, 1180 Wien Familiensonntag 2017

Fr 24.3 I 16.45 Uhr - Sa 25.3. I 17.30 Uhr I TAGUNG I „Frau in der Arbeit“

Frau in der Arbeit. Aufblühen. Gestalten. Führen.

 Programm  zum pdf (299 KB) 

Wir wollen die Gesellschaft weiterbringen und die Welt zu einem lebenswerten Ort machen, wo unsere Kinder sich entfalten können. Diesen Satz würden viele Frauen sofort unterschreiben. Darum ist ihre Präsenz in der Arbeitswelt so wichtig. Und dann: mit vollem Engagement dabei – typisch Frau. Und doch schaffen es die wenigsten, in Führungspositionen aufzusteigen. Warum nur? Hapert es am Selbstbewusstsein? An Ellbogen? Sind die Strukturen zu männlich oder haben Frauen – und vielleicht auch manche Männer – einfach eine andere Vision von Karriere? Frau hat tendenziell das Ganze vor Augen – und zugleich die konkreten Menschen. Am sozialen Sektor ist sie daher unersetzlich. Doch welche Rolle kann und sollte sie in der Wirtschaft spielen? Wie kann sie sich harten Fakten stellen, ohne ihr Frau-Sein abzulegen? Die Tagung wird dazu Empfehlungen bieten – und möglicherweise auch zeigen, wie soziale Stärke und Gewinnorientierung unter einen Hut gebracht werden können. Die Workshops sollen schließlich praktische Anregungen enthalten, wie Frau an ihrer jeweiligen Aufgabe wachsen kann – und damit auch ihr ganz persönliches Ziel erreicht.

Ort I Tagungshaus Hohewand, Haltergasse 250, Dreistetten, 2753 Markt Piesting

Datum I Freitag, 24. März 2017 (Beginn: 16.45 Uhr) bis Samstag, 25. März 2017 (Ende: 17.30 Uhr)

Koordination I Dr. Ursula Weber, Tel. 0699 11 604 305 Email: office@forumf21.at

Tagungsgebühr 140 Euro (inkl. Tagungsbeitrag, EZ und Verpflegung). Weitere Details entnehmen Sie bitte dem Anmeldeformular oder Programm. Bitte beachten: Early bird-Nachlass bei Einzahlung bis 31. Jänner.

Anmeldung I bis 17.3.2016, Anmeldeformular online

Mo 6.3.17 I 19.30 Uhr I Vortrag I Karl-Peter Schwarz: Wie sicher ist Europa?

Russland und die Krise der EU

Vortrag von Karl-Peter Schwarz. Politischer Korrespondent der Frankfurter Allgemeine Zeitung

In den hundert Jahren seit der Oktoberrevolution im Jahr 1917 unter Lenins Führung war das Verhältnis zwischen Russland und Europa zumeist von Spannungen oder Feindseligkeit gekennzeichnet. Höhepunkt des Konflikts war der Kalte Krieg, der zur Entstehung zweier feindlicher Machtblöcke mit zugehörigen Militärbündnissen führte: der NATO und den Staaten des Warschauer Paktes. Die Auflösung der Sowjetunion 1991 eröffnete neue Möglichkeiten der Kooperation. Doch führte die militärische Einmischung Russlands in der Ukraine 2014 zu einer neuerlichen Abkühlung. Weder Diplomatie noch Wirtschaftssanktionen konnten die russische Regierung bisher zum Einlenken bewegen. Ihre Aufmerksamkeit scheint nun vielmehr den Kriegsschauplätzen im Nahen Osten oder der Pflege diplomatischer Beziehungen zu anderen Teilen der Welt zu gelten. Was heiІt das für Europa?

Ort: Studentinnenheim und Kulturzentrum Währing, Hasenauerstraße 29

Unkostenbeitrag: 10 Euro, Studenten: 7 Euro

Karl-Peter Schwarz, geboren 1952 in Villach, Studium der Geschichte und Romanistik. Erste journalistische Erfahrungen in der außenpolitischen Redaktion von „Die Presse“, dann in der Nachrichtenredaktion („Zeit im Bild“) des ORF. Vier Jahre Auslandskorrespondent des ORF für Hörfunk und TV in Rom, danach Auslandskorrespondent für „Die Presse“ in Prag, später stv. Chefredakteur. Ab 2000 Korrespondent für die F.A.Z. in Prag, seit 2010 mit Sitz in Wien, berichtet über Politik und Wirtschaft in Tschechien, Slowakei, Rumänien, Moldau, Slowenien, Kroatien, Montenegro und Albanien. Buchautor. Zahlreiche Aufsätze in Zeitschriften (Schwerpunkt Zeitgeschichte) und TV-Dokumentationen. (Foto © F.A.Z.)

Mi 15.2. I 19.00 - 20.30 Uhr I JOUR FIXE I mit Sissy Mayerhoffer

Motivation und/oder hartes Business – wie es eine Insiderin sieht.

Sissy Mayerhoffer gewährt einen Blick hinter die Kulissen humanitärer ORF-Kampagnen.

Sissy Mayerhoffer stieg 1979 als Assistentin von Intendant E. W. Marble beim ORF ein. Zu ihren ersten Tätigkeitsbereichen gehörte die Sendung „Licht ins Dunkel“. 1985 verließ sie den ORF, um in der freien Wirtschaft tätig zu werden. Drei Male sollte es so sein, immer wieder wurde sie zurückgeholt. Das letzte Mal 2006 von A. Wrabetz als kaufmännische Direktorin. Seit 2010 verantwortet sie den Bereich Humanitäres Broadcasting, der große Kampagnen („Licht ins Dunkel“, „Nachbar in Not“, „Helfen wie wir“) umfasst, sowie die Aufgabe, den ORF als Medium barrierefrei zu machen. (Foto: © ORF)


Der Jour fixe bietet Einblicke in spannende Metiers in einem Gespräch im kleinen Kreis. Ablauf: 19.00 Welcome, 19.30 Beginn, 20.30 Ende Ort: Forum F21, Mittelgasse 17/1, 1060 Wien Weitere Termine: 19.4. und 17.5.17, jeweils Mittwochs

Mo 6.2. I 18.00 - 19.30 Uhr I INITIATIVE „Docat“ I Die Arbeit
80L5sI

Christliche Soziallehre in Theorie und Praxis. Do-Cat

Die Initiative „Was soll ich TUN“ ist von und für junge berufstätige Frauen, die sich mit Hirn, Herz und Hand einzusetzen wollen, um die christliche Soziallehre lebendig werden zu lassen. Das genaue Programm ist vor Ort erhältlich und kann jederzeit auch zugeschickt werden.

Ablauf: Die Initiative läuft von Oktober 2016 bis Juni 2017 und beruht auf rund 14-tägigen Treffen Methodik: Sie enthält theoretische und praktische Elemente, die von den Teilnehmerinnen geplant und organisiert und mit fachlicher Begleitung umgesetzt werden. Impuls, Lektüre, Austausch. Koordination: Dr. Heidi Burkhart, Tel. 0676 90 50 220 Ort: Forum F21, Mittelgasse 17/1, 1060 Wien

pf2Das 2016 erschienene Büchlein Do-Cat bildet den roten Faden der Initiative. Papst Franziskus erklärte dazu:

„In dem Titel steckt das eigentliche Wort „To do“, TUN. Der DOCAT antwortet auf die Frage „Was tun“? – und er ist so etwas wie eine Gebrauchsanweisung, die uns hilft, mit dem Evangelium erst einmal uns selbst, dann unser nächstes Umfeld und am Ende die ganze Welt zu verändern.“

DOCAT – The Dream of Pope Francis (1.59 Min)DOCAT – Video Campaign (Englisch) (1,25 Min.)

Do 26.1. I 19.30 - 21.30 Uhr I HOME-MANAGEMENT­KURS für junge Frauen
80L4K

Enjoy your home!

Der dreiteilige Haushaltsmanagementkurs richtet sich an junge Frauen und Mütter. Für die Durchführung konnten verschiedene Fachkräfte gewonnen werden. Inhalt: Theoretische und praktische Inputs zu Ordnungssystemen, Zeitmanagement, Finanzplänen, Tischkultur, Menüplangestaltung, Wow-Effekt, Wäschepflege, Housekeeping, Einkaufsmanagement und Lagerhaltung, Feste feiern. Kurs-Kosten: pro Abend € 25,–, inkl. Möglichkeit der individuellen Beratung Anmeldung: Teresa Suttner, Tel. 0660 503 37 31 oder Claudia Fessler, Tel. 0660 352 87 07 Ort: Forum F21, Mittelgasse 17/1, 1060 Wien Letzte Veranstaltung dieses Zyklus. ts Die Organisatorin des Home-Management-Kurses, Teresa Suttner, über ihre Motivation:

„Wenn der Haushalt routiniert läuft, ist es zu Hause schöner und ich habe mehr Zeit für andere Dinge!“

Mi 25.1. I 19.00 - 20.30 Uhr I JOUR FIXE I mit Christa Illera

Jour fixe: Kunst … was sonst?

Christa Illera präsentiert ihren Weg zur Wirklichkeit über die Kunst. Christa Illera begann ihre berufliche Laufbahn mit dem Architekturstudium an der Universität für Angewandte Kunst in Wien. Es folgten Projekte in Deutschland und Kolumbien mit Lehrtätigkeiten an den dortigen Universitäten. Sie habilitierte an der TU Wien im Fach Gebäudelehre und lehrte hier viele Jahre. Daneben führte sie der künstlerische Weg von Naturstudien in Aquarell zu Collagen und zweieinhalb dimensionalen Bildern. Heute beschreitet sie neue Wege in großformatigen menschlichen Studien und Aktkompositionen.


Der Jour fixe bietet Einblicke in spannende Metiers in einem Gespräch im kleinen Kreis. Ablauf: 19.00 Welcome, 19.30 Beginn, 20.30 Ende Ort: Forum F21, Mittelgasse 17/1, 1060 Wien Weitere Termine: 15.2., 15.3., 19.4. und 17.5.17, jeweils Mittwochs